Fahrplanänderung

Mittel gegen Seekrankheit

Unser Kapitän hat aufgrund der Wetterprognose beschlossen, Trondheim nicht anzufahren. Wir steuern jetzt Rørvik direkt an. Es wird Sturmwind bis 115 kmh und Wellen in der Höhe von 5 bis 10 Metern erwartet.

Im Moment fahren wir noch ruhig dahin. Den Passagieren wird aber empfohlen, für die Zeit der Überquerung des offenen Meeres auf einem Stuhl sitzen zubleiben oder noch besser, im Bett in der Kabine zu bleiben und ein Mittel gegen Seekrankheit einzunehmen. Ob ein Mittagessen serviert wird ist noch offen. Vielleicht hätte auch niemand Lust darauf und wäre froh darüber, wenn man das Morgenessen bei sich behalten könnte. Es bleibt also spannend!

Wir sind gut (Rosmarie und ich ohne Seekrankheit!) in Rørvig angekommen. Durch das Auslassen von Trondheim hat es der Kapitän geschafft, uns vor den hohen Wellen zu bewahren. Wir besichtigen das Küstenmuseum und die neu erbaute Kirche.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.